Was ist ein Neoprenanzug? Ein kurzer Überblick

Was ist ein Neoprenanzug? Ein kurzer Überblick

Es gibt heutzutage vielfältige Möglichkeiten Sport zu betreiben, insbesondere Wassersport. Dies ist mittlerweile auch nicht mehr nur den Profis vorbehalten. Auch blutige Anfänger wagen sich mittlerweile an das Tauchen, das Schnorcheln, das Schwimmen in offenen Gewässern und Surfen. Der Markt ist dafür auch ausgelegt, da man für jedes mögliche Stadium das passende Equipment vorfinden kann.

Eines dieser Equipments, welche man bei nahezu jedem Wassersport tragen kann, sind Neoprenanzüge. Neopren selber ist ein Markenname von Chloropren-Kautschuk. Dabei handelt es sich um einen synthetischen Stoff, welcher vor fast hundert Jahren entwickelt wurde.

Neoprenanzüge eignen sich für jeden möglichen Wassersport, kommen jedoch vermehrt beim Tauchen und Surfen zum Ansatz. Der Ganzkörper-Anzug hält den Sportler warm und ermöglicht es ihm auf diese Weise auch in kalten Gewässern vernünftig agieren zu können, ohne, dass man beginnt zu frieren und nach kurzer Zeit das Wasser wieder verlassen muss. Zudem ist die Anzüge komplett wasserdicht. Neben einem Ganzkörperanzug bzw. einem sogenannten Overall, können Sportler jedoch auch auf bloße Unterhemden oder Shortys zurückgreifen. Es gibt auch spezielle Schuhe aus Neopren.

Im folgenden Beitrag wollen wir Ihnen alle relevanten Informationen zu Neoprenanzügen geben und Sie umfassend über dieses Produkt informieren.

Dazu stellen wir Ihnen insgesamt zwei relevante Informationsquellen zur Verfügung. So können Sie zum einen auf unsere Vergleichstabellen zurückgreifen, welche über alle relevanten Informationen verfügen, die Sie über Neoprenanzüge kennen müssen. Zum anderen finden Sie jedoch auch die Ratgeberartikel in Gestalt der Kaufberatung vor, welche Ihnen eine detaillierte Schilderung des Artikels bietet. Wir empfehlen Ihnen sich zunächst mit der Kaufberatung auseinanderzusetzen, da wir dort übersichtlich aber informationsreich, die wichtigsten Kriterien aufgelistet haben, welche Sie vor dem Kauf beachten sollten. Dazu zählen zum Beispiel Faktoren wie, der Stil, das Vorhandensein eines Reißverschlusses, das Material, die Stärke, der Tragekomfort und etwaige Zusätze, wie die Farben und Polster.

Nachdem Sie in der Kaufberatung die wichtigsten Kriterien kennengelernt haben, sollten Sie für sich selbst überlegen, was Ihnen bei dem Produkt wichtig ist und worauf Sie keinesfalls verzichten sollten. Daraufhin können Sie einen Blick in die Vergleichstabelle werfen. Erfahrungsgemäß werden Sie die dort aufgeführten Punkte leichter nachvollziehen können und die dortigen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Angebote leichter erfassen können.

Im Anschluss beantworten wir im Rahmen unseres FAQs für Sie, die am häufigsten gestellten Fragen.

Kaufberatung- auf welche Kriterien Sie vor dem Kauf eines Neoprenanzugs achten sollten

In unserer Kaufberatung finden Sie die wichtigsten Kriterien aufgelistet, welche Sie vor dem Kauf eines Neoprenanzugs beachten sollten. Bevor Sie sich konkret mit den unterschiedlichen Angeboten auseinandersetzen, sollten Sie die wesentlichen Merkmale und Eigenschaften des Produkts kennen. Zudem sollten Sie sich mit Ihren persönlichen Präferenzen beschäftigen, da die Erfüllung einiger Kriterien maßgeblich damit zusammenhängen.

Die verschiedenen Arten

Grundsätzlich lassen sich drei verschiedene Arten von Neoprenanzügen unterscheiden. Dazu zählen der Nassanzug, der Halbtrockenanzug und der Trockenanzug.

Im Folgenden werden wir uns jedoch hauptsächlich den Nassanzügen widmen. Der Vorteil dieser Art von Neoprenanzug besteht darin, dass er sich für sämtliche Wassersportarten eignet. Die anderen Typen, also die Halbtrockenanzüge und die Trockenanzüge werden vermehrt von Sportlern benutzt, welche tauchen. Somit eignen sich jene Anzüge weniger für den normalen Gebrauch in der Freizeit.

Die Form und Größe

Damit Sie von den diversen Vorteilen eines Neoprenanzugs auch tatsächlich profitieren können, ist es essentiell, dass die Form und Größe stimmen und zu 100 Prozent auf Sie angepasst sind.

In Bezug auf die Form, ist auf die verschiedenen Typen der Neoprenanzüge zu verweisen. Dazu zählen also insbesondere Overalls, Shortys und Zweiteiler.

Bei den Größen sollten Sie zum einen wissen, dass Neoprenanzüge sowohl für Herren und Damen als auch für Kinder hergestellt werden. Zum anderen wird allgemein empfohlen, eine Konfektionsgröße größer zu nehmen.

Wer extreme Probleme mit den Proportionen des eigenen Körpers hat, greift am besten auf Zweiteiler zurück, da Sie dabei auf unterschiedliche Größen für das Unterteil bzw. Oberteil zurückgreifen können.

Die Stärke

Bei der Stärke der Neoprenanzüge handelt es sich gewissermaßen um die Dicke des Stoffs.

Bei den Angaben der Hersteller werden Sie in den meisten Fällen auf zwei verschiedene Stärken verwiesen. Dabei stellt die erste Zahl die Stärke im Bereich des Torsos dar. Die zweite Zahl steht für die Stärke des Stoffes im Bereich der Extremitäten. Beide Angaben sind durch einen Schrägstrich voneinander getrennt, zum Beispiel 3 mm / 2mm. Unabhängig von der Reihenfolge, ist die höhere Zahl meist jene, für den Torso.

Es gibt jedoch auch viele Angebote, welche auf eine derartige Unterscheidung verzichten. In den meisten Fällen beginnt die Stärke bei 2 mm und geht bis zu 5 mm. Einige Anzüge für Taucher weisen sogar eine Stärke von 7mm auf.

Als Faustregel lässt sich festhalten, dass ein dickeres bzw. stärkeres Material, den Sportler auch wärmer hält. Je höher also die Temperatur des Wassers ist, desto geringer sollte die Stärke des Materials sein.

Ein starkes Material sorgt jedoch auch für weniger Bewegungsfreiheit und mehr Auftrieb. Dies kann vor allem beim Tauchen sehr störend werden.

Insofern sollten Sie unterscheiden, ob sich der Neoprenanzug für das Tauchen oder für das Surfen eignen sollte.

Viele Anzüge bestehen nicht zu 100 Prozent aus Neopren. Dies ist jedoch kein Nachteil oder ein Indiz für minderwertige Qualität. Weitere Stoffe, wie zum Beispiel Polyamid, Elasthan oder Lycra sorgen letztlich dafür, den Komfort so angenehm und weich wie möglich zu gestalten.

Die verschiedenen Typen

In den meisten Fällen ist die Rede von Neoprenanzügen. Daneben gibt es jedoch auch diverse andere Arten.

Der klassische Neoprenanzug ist ein Overall. Dies bedeutet, dass es sich um einen Einteiler handelt, bei welchem die Arme und Beine komplett bedeckt sind. Dennoch kann Wasser in den Anzug gelingen, zum Beispiel durch den Kragen oder die Enden der Arme und Beine. Um dies zu verhindern, werden einige Overalls auch mit Handschuhen, Füßlingen und Kappen ausgestattet.

Dass Wasser eindringt ist jedoch gewissermaßen gewünscht, da dadurch erst die Wärmeisolation hervorgerufen wird. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Passform stimmt, sodass nicht ständig Wasser austritt und neues Wasser eintreten kann.

Overalls gibt es für Damen, Herren und Kinder. Gegebenenfalls verfügen sie auch über Taschen, damit man kleinere Gegenstände, insbesondere Wertsachen, mitführen kann.

Neben dem Overall werden auch die Neopren-Shorty angeboten. Dabei handelt es sich ebenfalls um einen Einteiler. Allerdings sind die Beine und Arme nicht bedeckt, sondern kurz ausgestaltet, ähnlich wie bei einem T-Shirt oder einer kurzen Hose. Einige bedecken die Arme auch gar nicht, sind also wie ein Top entworfen worden.

Shortys kommen häufig dann zum Einsatz, wenn es dem Sportler nicht primär um die Wärmeisolation geht, sondern er sich vor anderen Dingen schützen möchte, die Reizungen der Haut verursachen können. Dazu zählen zum Beispiel Nesseltiere. Shortys werden aber auch gerne von Anfänger verwendet, welche sich zu Beginn noch nicht so lange im Wasser aufhalten.

Zu guter Letzt kann man auch noch auf sogenannte Zweiteiler zurückgreifen. Wie es die Bezeichnung schon verrät, handelt es sich bei diesen Anzügen und zwei verschiedene Teile für den Ober- und den Unterkörper. Der Vorteil dieser Kombination besteht darin, dass man sich für unterschiedliche Größen entscheiden kann, was je nach Körperbau erforderlich ist. Zudem lassen sich auch verschiedene Farben miteinander kombinieren.

Der Reißverschluss

Ein Reißverschluss sollte bei einem Neoprenanzug nicht unterschätzt werden, da er insbesondere bei einem Overall dafür sorgt, dass man diesen nicht so umständlich an- und ausziehen muss. Dabei können sich die Reißverschlüsse sowohl auf der Vorderseite und Rückseite des Anzugs befinden, als auch an den Armen und Beinen.

Viele Reißverschlüsse sind an der Rückseite des Anzugs angebracht. Diese Position sorgt jedoch auch dafür, dass die Wahrscheinlichkeit für eindringendes Wasser deutlich erhöht wird. Außerdem ist man in den meisten Fällen auf eine weitere Person angewiesen, welche einem bei dem Zuziehen des Reißverschlusses hilft.

Der Vorteil eines Reißverschlusses an der Vorderseite des Overalls besteht also darin, dass dieser ganz leicht, auch alleine, zugezogen werden kann. Zudem ist die Länge des Reißverschlusses kürzer, als auf der Rückseite. Dies wiederum sorgt zum einen dafür, dass weniger Wasser in den Anzug dringen kann und zum anderen darauf aufbauend, dass eine bessere Wärmeisolierung vorherrscht. Allerdings gestaltet sich bei derartigen Modellen das Anziehen des Anzugs etwas schwieriger.

Die meisten Reißverschlüsse sind jedoch sehr gut verarbeitet, sodass kaum Wasser durchdringen kann.

FAQ- Häufig gestellte Fragen und Antworten

Was ist Neopren?

Bei Neopren handelt es sich letztlich um einen synthetischen Stoff, welcher aus Erdöl gewonnen wird. Der Rohstoff nennt sich Chloropren-Kautschuk und wurde erstmals im Jahr 1930 hergestellt. Der heutige Begriff besteht jedoch erst seit dem Jahre 1938.

Neopren wird nicht nur für Taucheranzüge oder Surferausrüstung verwendet. Auch diverse Klebstoffe oder Ummantelungen von Kabeln werden aus Neopren hergestellt.

Wofür benötige ich einen Neoprenanzug?

Sportler, welche in kalten Gewässern tätig sind, wie zum Beispiel beim Surfen, Tauchen oder Schwimmen, greifen auf Neoprenanzüge zurück. Sie verhindern, dass der Körper des Sportlers während der Aktivität auskühlt. Insbesondere offene Gewässer mit großen Wellen, welche von Surfern verwendet werden, verfügen über sehr kalte Temperaturen. Für einen längeren Zeitraum sind unsere Körper jedoch für derartig niedrige Temperaturen nicht ausgelegt. Damit man dennoch dem Sport nachgehen kann, benötigt man einen Neoprenanzug, welcher einen warm hält.

Wie funktioniert ein Neoprenanzug?

Neopren wird zwar für diverse Zwecke verwendet, allerdings gibt es auch in Bezug auf den Stoff Unterschiede. Neopren, welches für Neoprenanzüge zum Einsatz kommt, ist sogenanntes geschäumtes Neopren. Dies bedeutet, dass in dem Stoff Bläschen aus Gas vorhanden sind. Diese wiederum sorgen für eine Wärmeisolierung. Bei einem wetsuit bzw. Nassanzug wird etwas Wasser durch den Anzug gelassen, welches sich bei Bewegung des Sportlers erwärmt. Auf diese Weise wird ein Auskühlen des Körpers effektiv verhindert.

Was bedeutet 3 mm / 2 mm?

Diese Angaben lassen sich häufig bei Neoprenanzügen vorfinden. Allgemein gehalten stehen die Ziffern für die Stärke bzw. Dicke des Anzuges. Je höher die Zahl, desto wärmer hält es.

Die Trennung durch einen Schrägstrich verdeutlicht die unterschiedlichen Regionen des Körpers. Dabei stellt die erste und höchste Zahl, die Stärke für den Anzug im Bereich des Torsos dar. Die andere, zweite bzw. niedrigere Zahl beschreibt den Bereich des Anzugs für die Extremitäten.

Kann es durch das Tragen eines Neoprenanzugs zu Hautirritationen kommen?

In der Regel sind die Anzüge kaschiert. Dies bedeutet, dass sie mit einem Material überzogen sind, welches für die Haut gut verträglich ist.

Gibt es noch Ergänzungen zu Neoprenanzügen?

Vor allem, wem es darum geht, eine noch höhere Wärmeisolation herbeizuführen, kann auf Handschuhe und Schuhe zurückgreifen.

Muss ein Neoprenanzug besonders gepflegt werden?

In der Regel sind Neoprenanzüge sehr pflegeleicht. Zumeist sollten diese bei 30 °C gewaschen werden. Da der Stoff aber sehr empfindlich sein kann und man am besten das Risiko einer etwaigen Beschädigung mindern sollte, wird empfohlen eine Handwäsche vorzunehmen. Zudem sollte man darauf Acht geben, dass der Neoprenanzug mit keinerlei spitzen Gegenständen in Kontakt gerät.

Welche Größe ist die richtige für mich?

Allgemein wird empfohlen bei der Größe auf eine Konfektionsgröße größer als die eigentliche zu setzen. Dies kann jedoch auch von Hersteller zu Hersteller schwanken. Wichtig ist jedoch stets, dass der Anzug komplett eng am Körper anliegt. Dies hat seinen Grund darin, dass verhindert werden soll, dass eintretendes Wasser zirkuliert. Ist dies nämlich der Fall, beginnt der Sportler schnell zu frieren.

Muss unter einem Neoprenanzug bestimmte Kleidung getragen werden?

In den meisten Fällen sind die Neoprenanzüge so hergestellt, dass sie über ein hautverträgliches Material an der Innenseite verfügen. Auf diese Weise ist es dem Sportler möglich, auch nackt in den Neoprenanzug zu steigen. Wem dies jedoch zu unangenehm ist oder wer dabei fürchtet, schneller zu frieren, kann selbstverständlich auch normale Badekleidung oder spezielle Unterwäsche aus Neopren unter einem Neoprenanzug tragen.

Welche Stärke sollte ich bei einem Neoprenanzug nehmen?

Die Stärke des Anzugs hängt ganz maßgeblich von der jeweiligen Zwecksetzung und der Temperatur des Wassers zusammen. Je wärmer das Wasser ist, desto geringer sollte die Stärke sein. Insofern benötigen Sie in tiefen Gewässern, also zum Beispiel für das Tauchen, auch einen stärkeren Anzug.

Die Stärken befinden sich in der Regel zwischen 2 mm und 7 mm. Bei einer Wassertemperatur von 6 – 12° C sollte man für das Surfen auf eine Stärke von 2 – 4 mm setzen und für das Tauchen auf 7 mm. Ab ca. 16° C genügen für das Tauchen hingegen 5 mm.